2.04.2017, 18.00 Uhr

Gaumenkino - Schneider vs Bax

18 Uhr GAUMEN - Wir kochen 3 feine Gänge
ESSEN + Kino 25 EURO
Reservierungen bis Freitag, 31. März
T 05512 2312, kontakt@joeslar.at

 

20 Uhr KINO

Schneider vs Bax

NL 2016 ‧ Kömödie/Thriller ‧ FSK 16

 

In dieser schwarzen Gangster-Parodie läuft alles aus dem Ruder. Alex van Warmerdams („Borgman“) liefert eine lustvolle Killerkomödie, angesiedelt in der holländischer Polderlandschaft.

Schneider hat Geburtstag und freut sich schon auf ein grosses Fest, das seine Frau und seine zwei kleinen Töchter für ihn organisieren. Doch dann ruft doch noch die Arbeit und Schneider hat jetzt ganz dringend einen Job zu erledigen, ehe die Dinnerparty losgeht: Den Schriftsteller Ramon Bax umbringen. Denn Schneider ist professioneller Auftragskiller. Sein Opfer sollte ihn vor keine allzu grossen Probleme stellen, denn schliesslich ist Bax vollkommen verpeilt und auch noch eine überzeugte Koksnase. Aber während Schneider sein Attentat sorgsam vorbereitet, bricht bei Bax das Chaos aus. Erst taucht seine depressive und streitsüchtige Tochter bei ihm auf, dann auch noch sein eigener Vater mit seiner neuen Freundin. All diese Ablenkungen können aber das Unausweichliche nicht verhindern: Das Duell "Schneider vs. Bax"...

 

Schauspieler: Tom Dewispelaere, Alex van Warmerdam, Maria Kraakman, Gene Bervoets, Annet Malherbe, Pierre Bokma u.a.
Regie: Alex van Warmerdam
Musik: Alex van Warmerdam
Kamera: Tom Erisman
Autor: Alex van Warmerdam

 
 
 

7.05.2017, 18.00 Uhr

GaumenKino - „The look of love“

18 Uhr GAUMEN - Wir kochen 3 feine Gänge
ESSEN + Kino 25 EURO
Reservierungen bis Freitag, 5. Mai
T 05512 2312, kontakt@joeslar.at

 

20 Uhr KINO

Look of love

Drama/Liebesfilm

Großbritannien 2012 / 99 Minuten / DF / FSK 16

 

Paul Raymond macht in den 70er Jahren mit der Eröffnung des ersten englischen Stripclubs seine erste Million und avanciert zum Porno-Baron und Shootingstar der Erotik-Szene. Sein Motto dabei lautet natürlich: Sex sells. Die Darbietungen in seinem Nachtclub sollen so heiß sein, dass kein "echter Kerl" ihnen widerstehen kann. Seine Frau Jean steht treu an seiner Seite und kümmert sich um die beiden Kinder, obwohl Paul sie schon mehrfach betrogen hat. Nach ersten Erfolgen kauft Raymond weitere Immobilien und später ganze Straßenzüge im Londoner Bezirk Soho. Zu seinem wachsenden Imperium gehört unter anderem auch das Erotikmagazin "Men Only", für welches er die Nacktschwimmerin Julia Harrison alias Fiona Richmond entdeckt. Hin und weg von seiner neuen Muse verlässt Paul seine Familie. Sein Reichtum mehrt sich unterdessen fast von allein. Doch als seine Tochter Debbie immer tiefer in der Drogensucht versinkt, wird Paul ganz schnell in die harte Realität zurückgeworfen.

 
 
 

4.06.2017, 18.00 Uhr

GaumenKino - McCabe & Mrs. Miller

18 Uhr GAUMEN - Wir kochen 3 feine Gänge
ESSEN + Kino 25 EURO
Reservierungen bis Freitag, 2. Juni
T 05512 2312, kontakt@joeslar.at 


20 Uhr KINO
McCabe & Mrs. Miller
Robert Altman, Drama Western / USA 1971 / 121 Minuten / OmU (englisch) / FSK 16 


McCabe hat beim Pokern gewonnen; mit dem Geld macht er in einer Bergarbeitersiedlung einen primitiven Zeltpuff auf und partizipiert an dem wirtschaftlichen Aufschwung des kleinen Orts. Mrs. Miller, eine Professionelle in Sachen Prostitution, wird seine Partnerin; ihrem Rat folgend, baut er ein komfortables Bordell mit Badehaus und holt appetitlichere Mädchen aus der Stadt bis die Bergbaugesellschaft das Unternehmen aufkaufen will. McCabe sucht vergeblich wirksamen Beistand bei einem Anwalt und erkennt zu spät seine Unterlegenheit. Zwar erledigt er die drei Killer, die ihm die Gesellschaft auf den Hals hetzt, aber er findet dabei selbst den Tod. Handelten viele klassische Western auch vom Dilemma eines Rechts, das ohne Gewalt nicht auskommen kann, so erzählt McCabe and Mrs. Miller von der Ohnmacht des Rechts angesichts realer Machtverhältnisse; McCabes Konsultationen bei einem Anwalt helfen nichts, im Gegenteil, sie täuschen ihn über seine gefährliche Lage nur hinweg. Die Bergbaugesellschaft, die sich sogar seinen Puff unter den Nagel reißt, ist schließlich eine Vorahnung kommender diversifizierter Unternehmungen, die ihr Kapital mit vielerlei grundverschiedenen Produkten vermehren. Selbst wenn McCabe den Showdown überlebt hätte, wäre sein Kampf aussichtslos; er, der sich eigentlich nur mit der Waffe in der Hand wehren kann, würde nie seine wahren Gegner zu Gesicht bekommen. Eine alte Ordnung, die keine gute war, weicht einer neuen, die sich noch schlimmer ankündigt: McCabe and Mrs. Miller ist eine höchst pessimistische Arbeit, bis hin zum Klima; Altman hat einen radikalen Schlechtwetterfilm gedreht. (Hans Günther Pflaum)